• 18.11.2014

Cape und Poncho – die Mode Überraschung in diesem Herbst

Der Herbst 2014 beschert uns bisher reichlich warme Herbsttage. Was ziehe ich nur an… es ist zu kalt für eine leichte Übergangsjacke, aber auch zu warm für den Woll- bzw. Daunenmantel. Jetzt ist ein Poncho und ein Cape der ideale Begleiter und liegt zusätzlich absolut im Trend.

Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Cape und einem Poncho?

Ponchos sind rundum geschlossen, haben nur einen Halsausschnitt zum über-den-Kopf-ziehen. Capes sind vorn offen und werden über die Schultern gelegt.

Wir finden Capes und Ponchos wahnsinnig praktisch, da man sie eigentlich über alles drüberziehen kann und selbst der viel zu dicke Pullover seinen Platz darunter findet. Kein gezippel unter zu engen Mantelarmen, denn das ist das Besondere an einem Cape/Poncho – er hat keine Ärmel. Toll sehen edle Capes aus weichen Wollmaterialien zu schmalen Hosen und Röcken aus. Aber auch sportlich zu Jeans oder den aktuellen Lederleggins lassen sie sich gut kombinieren.

Kleine Frauen sollten lieber nach kurzen Modellen fragen die nur bis über den Po reichen und zusätzlich Schuhe mit Absätzen tragen. Große Frauen können beherzt in lange Modelle schlüpfen und sie auch zu den alltagstauglichen Jogginghosen kombinieren.